Diese besondere Massagetechnik bewirkt eine intensive Anregung des Haut- und Gewebestoffwechsels und regt damit die Ausleitung von Stoffwechselendprodukten über die Haut an. Sie ist damit als „Entschlackungsmassage“ sehr gut zur Entsäuerung des Gewebes geeignet. Auch beim Fasten und sonstigen naturheilkundlichen Ausleitungsmaßnahmen hat sich eine begleitende Honigmassage gut bewährt.

Die Honigmassage kann auch hervorragend bei Verspannungen, Durchblutungsstörungen und bei Ablagerungen im Gewebe und bei Cellulite angewendet werden.

Durch die spezielle Grifftechnik und die sich während der Behandlung verändernde Konsistenz des Honigs wirkt die Anwendung erst sanft und wohltuend, dann stark durchblutungsfördernd und ausleitend zum Schluss.

Die Behandlung dauert je nach behandeltem Körperteil ca. 30 bis 45 Minuten.