Bei den bisher bekannten konventionellen Tape-Methoden aus Sportmedizin wird die betroffene Körperstruktur mit unelastischem Tape-Material stabilisiert, um Gelenke zu immobilisieren und Bewegungsabläufe bewusst einzuschränken. Das verletzte Gelenk bzw. die Muskulatur soll durch Ausschaltung der Belastung die Möglichkeit zur Ausheilung bekommen.

 

Im Gegensatz dazu wird beim Kinesio-Taping ein extrem dehnfähiges Tape-Material verwendet. Beim Anlegen geht das Kinesio-Tape eine besonders feste Verbindung mit der Haut ein und dehnt sich aufgrund seiner Eigenelastizität mit ihr. Die therapeutische Wirkung ergibt sich über die Bewegung des Kinesio-Tapes mit der Haut. Nach dem Anlegen hat der Patient durch jede Bewegung eine lokale Massage des Gewebes. Dies führt zur Verbesserung der Blut- und Lymphzirkulation. Entzündungsstoffe werden abtransportiert und Schwellungen gehen zurück. Im getapten Bereich kommt es durch die Stimulierung bestimmter Nervenrezeptoren über komplexe neurophysiologische Vorgänge zur Aktivierung schmerzhemmender Mechanismen. Durch die Schmerzhemmung verbessern sich Spannung und Beweglichkeit der behandelten Muskulatur.

 

Auch können Gelenke minimal „verschoben“ sein und Schmerzen auslösen. Röntgenologisch sind diese Fehlstellungen meist nicht nachweisbar. Die Fehlstellung geht einher mit einer abnormen Muskelspannung, die sich mittels Kinesio-Taping senken lässt – die normale Gelenkstellung lässt sich dadurch häufig wieder herstellen.

 

Vereinfachend kann gesagt werden, dass sich der Heilungserfolg des Kinesio-Tapings durch die Regulierung der muskulären Dysbalancen ergibt.

 

Zu den Hauptanwendungsgebieten des Kinesio-Tapings zählen vor allem schmerzhafte Erkrankungen und Verspannungen des Bewegungsapparates.

 

Auch in folgenden Bereichen kann Kinesio-Taping erfolgreich eingesetzt werden:

·         Narbenbehandlung: Bei verklebten oder wulstigen Narben können diese Verklebungen gelockert und dadurch die Durchblutung im Narbengewebe verbessert werden. Ein schnelleres und besseres Abheilen frischer Narben wird ermöglicht. Auch bei älteren Narben besteht die Möglichkeit auf diese Weise die Narbenbeschaffenheit positiv zu verändern

 

·         Arthrose: es kann in vielen Fällen die Beweglichkeit verbessert und der Schmerz gelindert werden.

 

·         Asthma: durch das Kinesio-Taping kann die Ausatmung erleichtert werden. Hierdurch wird eine Linderung der typischen Ausatmungsproblematik beim Asthmapatienten erzielt.

 

·         Carpaltunnelsyndrom: die problematische Struktur im Handgelenksbereich wird durch Kinesio-Taping entlastet. Dadurch können Taubheitsgefühle bzw. Kribbeln in der Hand reduziert werden.

 

·         Hüftproblematiken: durch Lockerung der Verspannungen und Regulation der muskulären Dysbalance kann die Beweglichkeit verbessert und der Spannungsschmerz reduziert werden.

 

·         Menstruationsbeschwerden: Der durch die Kontraktion der Gebärmutter ausgelöste Stress auf die Haltebänder der Gebärmutter führt zu den typischen Schmerzen im Rücken. Durch Kinesio-Taping kann die Spannung der Bänder gesenkt werden, dadurch reduzieren sich die Schmerzen im Unterbauch und Rücken.

 

·         Muskelfaserriss: Kinesio-Taping entlastet die verletzte Struktur. Das kann zu einer Schmerzreduzierung und besseren Heilung der verletzten Fasern beitragen.

 

·         Nervenschmerzen: Kinesio-Taping kann Nerven entlasten und so zu einer Verbesserung der Schmerzsituation und einer Steigerung der Beweglichkeit führen.

 

·         Tinnitus: Häufig sind Nackenverspannungen, bei denen (einfach ausgedrückt) die verspannte Muskulatur die Blutzirkulation einschränkt, eine Ursache für Ohrgeräusche. Hier kann Kinesio-Taping die betroffene Muskulatur entspannen, den Blutzirkulationsraum erweitern und eine Verminderung der Ohrgeräusche erzielen.

 

·         Sehnenscheidenentzündung, Achillodynie: Durch Überlastung der Muskulatur kommt es zur schmerzhaften Reizung der Sehnen und Muskulatur. Mit Kinesio-Taping kann die betroffene Muskulatur speziell in diesem Bereich entlastet werden. Die Schmerzen können reduziert und die Belastbarkeit gesteigert werden.

·         Rückenschmerzen:  Bei Muskelverspannungen kann Kinesio-Taping die betroffenen Muskeln entspannen bzw. Ungleichgewichte zwischen Muskelgruppen ausgleichen. Schiefstellungen können mittels Korrekturanlagen behandelt werden. Es kann Schmerzlinderung und eine Verbesserung der Beweglichkeit in den jeweils betroffenen Regionen erreicht werden

·         Schulterschmerzen: Schulterbeschwerden jeglicher Art gehen in den häufigsten Fällen mit Schmerzen in der Muskulatur einher. Kinesio-Taping kann die Funktion der Muskulatur unterstützen, die Schmerzsymptomatik sowie die Schulterbeweglichkeit kann verbessert werden.

 

Kinesio-Taping stellt eine sanfte und sehr wirksame Behandlungsoption bei verschiedenen Krankheitsbildern dar. Es kann alleine oder in Kombination mit anderen Verfahren angewendet werden..