Das Bewegungssystem setzt sich – grob vereinfacht – aus einem aktiven und einem passiven Anteil zusammen. Der aktive Teil dient in erster Linie der Bewegung und besteht aus der Skelettmuskulatur, der passive Teil dient der Stützung und Formgebung des Körpers und besteht aus dem Skelett.

Erkrankungen des Bewegungsapparates und damit verbundene Schmerzen und Einschränkungen der Beweglichkeit können vielfältige Ursachen haben und dementsprechend vielfältig sind auch die Therapiemöglichkeiten.

Die Basis eines therapeutischen Konzeptes bilden eine ausführliche Anamnese und eine klinische Untersuchung mit Funktionstests und ggf. begleitenden Organuntersuchungen.

Je nach Befund behandle ich mit Akupunktur, TuiNa-Therapie, osteopathischen Techniken wie Faszientherapie oder muscle-energy-technique, Triggerpunkttherapie aber auch mit Ernährungs- oder Stoffwechseltherapie. Eventuell sind zusätzlich weitere naturheilkundliche Verfahren notwendig wie z.B. Schröpfen, Blutegeltherapie, Phytotherapie.

Erkrankungen des Bewegungsapparates sind häufig auf vielfältige Belastungen zurückzuführen, deshalb hat es sich in meiner Praxis bewährt, verschiedene therapeutische Verfahren zu kombinieren.